27.10.2012 - steineggerpix.com

Go to content
my galleries > 2012 > antarctica 2012

Impressions of our Holiday Expedtion Cruise with MS Bremen / Hapag-Lloyd to Antarctica 2012

October 27th - December 5th, 2012: Lugano - Tenerife - Montevideo - Falkland Islands - South Georgia - South Shetlands -
Peninsula Antarctica - Drake Passage - Kape Hoorn - Ushuaia - Buenos Aires - Iguacu Waterfalls - Lugano

written by vreni steinegger / pictures shot by rémy steinegger for fun ...

 previous day

Samstag, 27. Oktober 2012 -  Sala Capriasca - Frankfurt

next day   

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Unser Freund Gianni bringt uns pünktlich zum Flugplatz Lugano-Agno wo uns dann schon die erste Überraschung erwartet. Original-Ton Darwin-Airlines: „Liebe Fluggäste! Wir sind für den Flug nach Zürich etwas übergewichtig (ich gebe es zu, unsere Koffer sind zu schwer). Und wir müssen gegen Norden starten, da starke Winde uns dazu zwingen. Leider steht uns der Hügel San Zeno im Wege, den wir mit unserem Startgewicht nicht schaffen (der San Zeno ist übrigens wirklich nur eine sanfte Erhebung). Wir offerieren Ihnen zwei Möglichkeiten. Entweder fliegen alle nur mit Handgepäck aber ohne grosses Gepäck oder wir fliegen gar nicht. Falls Sie alle mit der ersten Variante einverstanden sind wird das Gepäck mit einem Lastwagen zum Airport Zürich gefahren und dann dort an die verschiedenen Destinationen weiterverteilt“. Nach kurzer Diskussion und mit nicht ganz definierbarem Vertrauen fliegen wir dann alle ohne Gepäck mit. Alle wollen oder müssen ja irgendwo hin.
Es ist der Flug meines Lebens. Rauf und runter wie es gerade kommt, die Alpen  knapp geschafft, und kurz vor der stürmischen Landung in Zürich verliert auch unser Pilot die Nerven und er knallt die Maschine, keine Ahnung aus welcher Höhe, einfach zack auf die Piste. Ich denke, das Flugzeug bricht auseinander und mein Leben ist zu Ende. Aber wir schaffen es irgendwie. In Zürich schneit es heftig und unser Weiterflug nach Frankfurt hat fast 2 Stunden Verspätung, da scheinbar auch Frankfurt misslichste Wetterverhältnisse hat. Völlig ermattet sind wir dann spät Nachts in Frankfurt gelandet, Lost and Found Schalter aufgesucht, erklärt, dass unser Gepäck von Zürich aus nachgeliefert wird, und wann denn morgen Flieger bis ca. 11.00 Uhr aus Zürich kommen werden. Die Antwort ist sehr ernüchternd. Es gebe nur einen Flug um  09.30 Uhr. Und um 12.30 startet ja schon unser Flug nach Madrid. So haben wir nur diese eine und einzige Chance unser Gepäck je wiederzusehen. Aber es wird uns versichert, dass wir auch ohne Flugticket in die Gepäckausgabe Terminal A hineindürfen und selber schauen können, ob unser Gepäck dabei ist. Mehr können wir im Moment nicht tun und so fassen wir unser Lufthansa Überlebens-Set. T-Shirt, Haarbürste, Zahnbürste und was man sonst noch so für eine, zwei Übernachtungen braucht. Unser Handgepäck hatte für all das leider keinen Platz, da Rémy’s Fotoausrüstung schon mehr wiegt, als erlaubt ist. Ich habe wenigstens noch Unterwäsche dabei.
Nach dem Einchecken im Frankfurter Flughafenhotel Hilton Garden Inn genehmigen wir uns erschöpft noch einen oder zwei Drinks an der Hotelbar und wollen dann nur noch schlafen.

Kommentare an die Autorin sind willkommen!



Back to content